Prometheus Summit und LibertyCon International 2022

von Paulina Plinke

Vom 11. bis 14. Oktober fand der erste internationale Summit der Prometheus Fellows statt und im Anschluss die LibertyCon International in Miami, Florida. Ein Bericht von Paulina Plinke.

Wie vielen großartigen Autoren diente auch der Schriftstellerin Ayn Rand die griechische Mythologie als Inspirationsquelle. So finden sich eine Reihe an Anspielungen auf die antiken Sagen in ihren Werken, beispielsweise bereits im Titel ihres Romans “Atlas Shrugged”. Ebenso bekannt wie Atlas, der das Himmelsgewölbe auf seinen Schultern trug, dürfte wohl sein Bruder Prometheus sein, der die Glut von den Göttern stahl und den Menschen brachte. Seit jeher steht der Feuerbringer für Auflehnung gegen Herrschaft und symbolisiert die Freiheit.

Die nach ihm benannte Prometheus Foundation hat das Ziel, Ayn Rands Philosophie des Objektivismus in der Welt zu verbreiten. Zum genannten Zweck vergab die Stiftung im Februar diesen Jahres 2,3 Millionen Dollar an Students For Liberty zur Etablierung des Leuchtturmprojektes “Prometheus Fellowship Program”. Das Programm richtet sich an die vielversprechendsten Talente aller Students For Liberty Coordinators und startete im Mai 2022 mit der ersten Kohorte. Die ausgewählten 50 Prometheus Fellows, die aus über 30 verschiedenen Ländern aus allen Kontinenten stammen, erhielten zunächst wöchentliche Online-Vorlesungen zu den Grundlagen des Objektivismus, dessen Metaphysik und Epistemologie sowie Vorträge zur beruflichen Orientierung, Karriereplanung und Persönlichkeitsentwicklung. Neben dem intensiven und lehrreichen Bildungsprogramm sowie einem Stipendium in Höhe von 500$ pro Semester beinhaltet das Prometheus Fellowship zudem die Teilnahme an einem zweimal jährlich stattfindenden Seminar in den USA, für dessen Besuch die Kosten für An- und Abreise, Unterbringung und Verpflegung übernommen werden, sowie ein mehrjähriges Mentoring durch weltweit führende Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Vom 11. bis 14. Oktober fand der erste internationale Summit der Prometheus Fellows statt und im Anschluss die LibertyCon International in Miami, Florida. Der mehrtägige Summit wartete mit einem hochkarätigen und abwechslungsreichen Programm auf, dessen Kern die von renommierten Professorinnen und Professoren gehaltenen Vorlesungen bildeten. Am ersten Veranstaltungstag wurden unter anderem das Thema objektivistische Metaphysik und Epistemologie vertieft, die Geschichte der Philosophie beleuchtet, der Bogen zu bahnbrechenden Innovationen in der Kunst geschlagen, die Vorzüge von Schwarz-Weiß-Denken erläutert und die Wichtigkeit freier Meinungsäußerung hervorgehoben. Der zweite Veranstaltungstag war gänzlich der Karriereentwicklung gewidmet. Durch das Workshop-Format war dieser sehr interaktiv gestaltet. Die Prometheus Fellows lernten beispielsweise welche Kriterien gute Führung ausmachen, wie die eigene Persönlichkeit das Verhalten im beruflichen Kontext prägt und welcher Kommunikationsstil sich im Umgang mit welcher Art Mensch am besten eignet. Am dritten Tag spielten Zukunftsperspektiven eine wesentliche Rolle: Nach einer Präsentation mit dem Titel “Wie man ein professioneller Intellektueller wird” hielt einer der Gründer der Students For Liberty einen Vortrag über die Idee hinter SFL, die erste Konferenz in den USA und die globale Ausbreitung derjenigen Bewegung, welcher sich mittlerweile tausende freiheitsliebende Studierende angeschlossen haben. Umrahmt wurde das offizielle Programm der drei Tage von Aktivitäten zum Kennenlernen, Austausch und Teambuilding der Fellows untereinander sowie einem Networking-Lunch mit den Geldgebern des Prometheus Fellowships.

Gruppenfoto in Miami, Foto: Students For Liberty

Kurze Zeit später startete dann die LibertyCon International, zu der mehrere hundert Teilnehmer nach Miami pilgerten. Die vielfältigen Vorträge deckten dabei alle Themen ab, die das liberale Herz begehrt – von der Ethik des Kapitalismus und Philosophie für Freiheitskämpfer über den Kampf gegen Sozialismus in Lateinamerika und den Krieg in der Ukraine sowie dessen Bedeutung für den Rest der Welt bis hin zur Notwendigkeit von Cannabis-Reformen und vielem mehr. Als Speaker waren unter anderem Justin Amash (ehemaliger Kongressabgeordneter), Jo Jorgensen (Präsidentschaftskandidatin der Libertären Partei in 2020) und Spike Cohen (Vizepräsidentschaftskandidat der Libertären Partei in 2020), Faisal Saeed Al Mutar (Gründer und Vorsitzender von Ideas Beyond Borders) und Melissa Chen (Vorstandsmitglied von Ideas Beyond Borders), Zilvinas Silenas (Vorsitzender der Foundation for Economic Education) und Kat Murti (Mitgründerin der Feminists for Liberty) geladen.

Nach fast einer Woche gefüllt mit einem vielfältigen und intellektuell stimulierenden Programm machten sich die nun mehr denn je vor Inspiration, Motivation und Tatendrang strotzenden Prometheus Fellows auf die Reise zurück in ihre Heimatländer. Nach dem Summit beginnt in Kürze die nächste Phase des Fellowships: Gemäß ihren geplanten Karrierepfaden wurden den Prometheus Fellows Mentorinnen und Mentoren zugeteilt, die ihre Entwicklung in den nächsten Jahren begleiten und tatkräftig unterstützen werden. Hierfür erfolgte eine Zuteilung in die Berufsgruppen Wissenschaft und Forschung, Diplomatie und internationale Beziehungen, Unternehmertum, Juristerei, Medien (Schriftstellerei, Drehbuchschreiben, Filmemachen, Schauspielerei), Philosophie oder Technologieentwicklung. Zur Gruppe der Mentorinnen und Mentoren zählen unter anderem Alexander McCobin (SFL Gründer) und Sloane Frost (SFL Gründerin), Yaël Ossowski (Stellvertretender Leiter des Consumer Choice Center), Vera Kichanova (Stadtökonomin, Politologin und Autorin) und Michael Landl (Leiter der World Vapers’ Alliance).

Obgleich bereits der bisherige Inhalt des “Prometheus Fellowship Programs” wahrlich eine Bereicherung für alle Fellows war, sind wir auf die Zukunft und insbesondere das Mentoring gespannt!

Related Articles

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.