Liberty Interviews – Fred Roeder

von Redaktion

Fred Roeder ist Managing Director des Consumer Choice Center. Er ist ein Sprachrohr für die Rechte und Bedürfnisse von Konsumenten. Roeder war auch in führenden Rollen bei den Students for Liberty aktiv.

Was heißt Freiheit für Sie?

Was mich wirklich motiviert ist die Freiheit zu haben, Dinge auszuprobieren – sowohl als Verbraucher als auch als Innovator. Viel zu oft mischt sich der Staat bei neuen Technologien und Dienstleistungen ein. Neue Dinge werden in alte sklerotische Regelwerke gepresst. Gutes Beispiel dafuer sind zum Beispiel Apps wie Uber oder Deliveroo. Wir haben hier ein ganz neues Ökosystem für Dienstleistungen, Kunden lieben es, aber Regulierer wollen es kaputt machen. Das nervt und schränkt Innovation und Wahlfreiheit ein. Das motiviert mich, aufzustehen und für Wahlfreiheit zu kämpfen.

Welches Buch (oder Bücher) haben Sie bisher am meisten verschenkt? Oder: welche ein bis drei Bücher hatten den größten Einfluss auf Ihr Leben?

Sachbuecher: Capitalism and Freedom von M. Friedman, Human Action von Mises, Fiction: Dune von Frank Herbert, The Expanse Series von James Corey.

Was erwarten Sie in puncto Freiheit vom 21. Jahrhundert?

Ich erhoffe mir viel von neuen Technologien. Kryptowährungen und Blockchain an sich bringen eine ganz neue Dimension in Innovation, Finance und Geldpolitik.  Technologie kann natürlich auch vom Staat gegen Freiheit eingesetzt werden, aber ich bin da optimistisch: Innovation wird immer erst auf der Seite der Freiheit passieren. Ich hoffe auch, dass wir zu mehr Wettbewerb zwischen Städten kommen und verfolge das Konzept der Privatstädte mit hohem Interesse. Bei neuen Lebensmittel- und Biotechverfahren liegen auch Riesenchancen. Von dürreresistenten Getreidesorten dank Genschere bis hin zu Impfstoffen, die binnen Stunden und nicht Jahren entwickelt werden. Das ist schon alles ziemlich cool!

Wo sind für Sie die Grenzen der Freiheit? Wann muss Freiheit eingeschränkt werden?

Also, ich komme ja aus der Verbraucherpolitik: Jemandem wissentlich vergiftetes Essen zu verkaufen oder Kunden aktiv zu täuschen ist nicht ok. Wenn ich als Produzent etwas als gesund bewerbe aber weiss, dass ich viel zu viel Quecksilber in meinem Essen habe, solllte das schon nicht legal sein bzw. kann und sollte von Gerichten geklärt werden. In kurz: Fär sein Handeln muss man haften.

Wie beurteilen Sie die Entwicklung der Freiheit in den letzten 100 Jahren?

Also, ich bin ja kein Historiker… es gab richtig schlimme Ereignisse in den letzten 100 Jahren (Sowjetunion, Nazideutschland, das kommunistische China), aber eben auch deutlich mehr Wohlstand und Frieden in vielen Teilen der Erde.

Welchen Rat würden Sie einem klugen, motivierten Studenten geben, der gerade sein Studium abgeschlossen hat und in die Jobwelt eintritt? Welchen Rat würde Sie ihm raten zu ignorieren?

Mir hat es nach dem Studium wirklich geholfen, erst einmal für eine Zeit in einem grösseren Unternehmen zu arbeiten und einige Tricks and Abgebrühtheit von älteren Kollegen und Vorgesetzten zu lernen.

Lieber eine freie, aber arme Gesellschaft oder eine prosperierende Diktatur?

Antwort C): Eine prosperierende und freie Privatstadt.

1 Kommentar

LIBERTY INTERVIEWS – FRED ROEDER - Consumer Choice Center 02/09/2021 - 14:42

[…] Originally published here […]

Antwort

Hinterlasse ein Kommentar

* Ich habe die Datenschutzerklärung zu Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Das könnte dir auch gefallen

Durch weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung. Alle akzeptieren Mehr dazu